Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. W 49

Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. W 49 für ein Gebiet in Verlängerung der Birkenstraße südlich des Sauteler Kanals bis zur Lindenstraße und östlich des Mißgunster Weges in einer Tiefe von 40 Metern mit Aufhebung eines Teilbereiches des Bebauungsp

Geltungsbereich Bebauungsplan W 49 Quelle: DGK –Rasterdaten der Nds. Vermessungs-und Katasterverwaltung

Der Rat der Gemeinde Moormerland hat in seiner Sitzung am 09.06.16 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. W 49 gemäß §§ 1 (3) und 10 Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung vom 23.09.2004 (BGBl. I, S. 2414), zuletzt geändert durch Artikel 6 Gesetz vom 20.10.2015 (BGBl. I S. 1722) in Verbindung mit den §§ 10 und 58 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der gültigen Fassung als Satzung sowie die Begründung beschlossen.

Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt am 01.12.2016 tritt der Bebauungsplanes Nr. W 49 gemäß § 10 BauGB in Kraft. Der Bebauungsplanes Nr. W 49 liegt mit Begründung und Umweltbericht vom Tage der Ausgabe des Amtsblattes im Rathaus der Gemeinde Moormerland, Theodor-Heuss-Straße 12, 26802 Moormerland, während der Dienststunden (montags bis mittwochs von 8.30 – 12.30 Uhr, donnerstags von 14.30 bis 17.00 Uhr, freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr) zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Es wird darauf hingewiesen, dass

  1. die Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr.1 bis 3 BauGB der dort näher bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis der Bauleitplanung und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangesnur beachtlich sind,

wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung begründet, ist darzulegen.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB über die Entschädigung von durch die Satzung eintretenden Vermögensnachteilen sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen entsprechender Entschädigungsansprüche wird hingewiesen.

zurück