Moormerland stellt probeweise Laubcontainer auf

Zu Beginn des Herbstes reagiert die Verwaltung auf die sich jährlich wiederholenden Wünsche vieler Bürgerinnen und Bürger und stellt an vier verschiedenen Stellen probeweise Laubcontainer auf, damit Anlieger das Laub von den kommunalen Bäumen in Wohnortnähe entsorgen können.

Bürgermeisterin Stöhr setzt frühere Ankündigung um und startet einen ersten Versuch.

Zu Beginn des Herbstes reagiert die Verwaltung auf die sich jährlich wiederholenden Wünsche vieler Bürgerinnen und Bürger und stellt an vier verschiedenen Stellen probeweise Laubcontainer auf, damit Anlieger das Laub von den kommunalen Bäumen in Wohnortnähe entsorgen können.
„Wir haben intern ein Baumkataster erstellt, aus dem hervorgeht, in welchen Bereichen wir im Gemeindegebiet eine besonders hohe Konzentration von kommunalen Bäumen stehen haben. Mit der Testphase beginnen wir zunächst in einer Ortschaft und zwar in Warsingsfehn.“ so Bürgermeisterin Stöhr. Als Standorte wurden Bereiche ausgewählt, in denen wegen der Konzentration von öffentlichen Bäumen die Laubproblematik besonders deutlich hervortritt.

Die Container werden ab dem 18.10.2018

  • auf einem Stellplatz an der Mainstraße/Ecke Straße Zum Garrelsmeer,
  • auf einem Stellplatz der Straße Am Hang/Ecke Einmündung Straße Zum Garrelsmeer,
  • auf dem Wendeplatz der Werrastraße
  • an der Grünanlage im Azaleenweg

aufgestellt.

Die Aufstellung der Container erfolgt als Ergänzung zu den sonstigen bisher bekannten Entsorgungsmöglichkeiten für Laub und nur probeweise, um zu testen, mit welchem Aufwand die Aufstellung der Container tatsächlich verbunden ist. Ob der Probeversuch weiter ausgedehnt werden wird, hängt u.a. maßgebend davon ab, wie verantwortungsvoll Bürgerinnen und Bürger mit dem Angebot umgehen; denn die Container dienen ausschließlich zur Entsorgung von Laub, nicht von Gartenabfällen (z.B. Rasenschnitt, Baumschnitt etc.) oder sonstigen Abfällen. Auch Laubsäcke oder andere Behältnisse sind nicht in den Container zu werfen.

Bürgermeisterin Stöhr: „Die Container werden in regelmäßigen Abständen auf sogenannte Fehleinwürfe überprüft. Sollten sich in den Containern andere organische Abfälle als Laub bzw. andere Abfälle finden, wird die probeweise Aufstellung der Container sofort beendet.“ Ansonsten werden gefüllte Container regelmäßig geleert.