Historischer Friedhof Jheringsfehn

1776 entstand auf einem freien Landstück in Jheringsfehn, welches weit nach hinten ins Moor ragte, die erste Schule und ein dorfeigener Friedhof, der ab 1821 für Bestattungen genutzt werden konnte. In der Schule wurden auch die Trauerandachten gehalten und Taufen vollzogen. Fast alle Toten, die auf dem Friedhof ihre Ruhestätte fanden, kamen aus Schifferfamilien: als Torfschiffer, die ihren Torf z.B. nach Emden verkauften oder als Seefahrer, die auf eigenem Schiff bis nach Amerika fuhren. Knapp 50 Jahre lang blieb der Friedhof der einzige Begräbnisplatz. 

Historischer Friedhof Warsingsfehn

Aufwendige, mit viel Symbolik versehene Denkmale sind erhalten geblieben und erzählen Geschichten. - Einige Grabsteine des ersten Friedhofes von Warsingsfehn, angelegt in 1821/22 sind ein einzigartiges Zeugnis, wie eng die Warsingsfehntjer im 19. Jahrhundert der Schifffahrt verbunden waren. Es liegen hier besonders viele Kapitäne begraben. Gedenksteine erinnern an diejenigen, die auf See geblieben sind.
Heute steht er unter Denkmalschutz. Aus einem Begräbnisort wurde eine historisch wertvolle Kulturstätte, die die Erinnerung an die Fehntjer wachhält.