Mehrgenerationentreff Moormerland „Café Klönsnack“

Flyer

Der Demographische Wandel ist seit langem ein immer wieder aufgegriffenes Thema in den Medien. Viele Statistikinstitute prognostizieren einen Anstieg der älteren Bevölkerungsgruppe in den nächsten Jahren und eine längere Lebenszeit. Dieses bedeutet, dass viele ältere Menschen aufgrund gesundheitlicher Probleme auf Hilfe angewiesen sind (Heime) oder aufgrund ihres guten Gesundheitszustands neue Betätigungsfelder suchen. Eine Veränderung wird auch in dem ehrenamtlichen Engagement einsetzen. Neben dem Engagement bei den Seniorenkreisen werden neue Betätigungsfelder wie z. B. als Reisebegleiter, im Asylbereich, Mitarbeit in einem Café, gesucht werden.

Gleichzeitig ist ein Wandel in der Familienstruktur zu erkennen. Die „Großfamilie“ oder die dörflichen Gesellschaftsstrukturen haben und werden sich weiter verändern. Die vom Arbeitsmarkt geforderte Flexibilität und Mobilität sowie finanzielle Schwierigkeiten – mit der Anzahl der Kinder steigt das Armutsrisiko – in den Familien fordert ein Umdenken in eine familienfreundliche Infrastruktur in einer Gemeinde. Zusätzliche Belastungen kommen auf Familien zu, die die Pflege von Angehörigen übernehmen.

Bei auftretenden Problemsituationen benötigen beide Gruppen Unterstützung, um diesen Situation zu überwinden. Hierbei ist es wichtig, dass es Anlaufstellen im Ort gibt.

 

Das ehrenamtliche Engagement in der Bevölkerung – vor allem bei der älteren Bevölkerung ist eine große Ressource. Ihnen müssen Rahmenbedingung und Unterstützung geboten werden, um ihr Engagement ausüben zu können.

Der Mehrgenerationentreff ist eine Antwort seitens der Gemeinde auf diese gesellschaftlichen Veränderungen.

 

Entstehung

In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Leer, Frau Heike Diekhoff und Frau Susanne Kreienbrock, organisierte das Seniorenbüro im August 2010 eine Zukunftswerkstatt unter der Thematik „Aktiv im Alter in Moormerland“. Umgesetzt wurde diese Zukunftswerkstatt im Rahmen des Projekts „Aktiv im Alter“ der Bundesregierung.

Aus diesem Projekt entstand eine Gruppe von Ehrenamtlichen, die sich zum Ziel gesetzt hatte, einen Mehrgenerationentreff für Moormerland aufzubauen. Durch viel Engagement und Beharrlichkeit erreichte diese Gruppe nach eineinhalb Jahren ihr Ziel.

 

Zeitlicher Ablauf

August 2010

Zukunftswerkstatt 50 plus und Gründung einer Arbeitsgruppe „Mehrgenerationentreff“

Februar 2011

Gründung eines Arbeitskreises (Runder Tisch) mit Politik, Verwaltung und Mitgliedern der Projektgruppe

Februar bis September 2011

Die Projektgruppe erarbeitet ein Konzept und stellt dieses dem „Runden Tisch“ vor.

Sommer 2011

Bewerbung um Fördermittel für ein Mehrgenerationshaus, den Zuschlag erhält die Stadt Leer.

Herbst 2011

Den ehemaligen Bürgermeister Lücht gelingt es, das Lokal „Cheers“ mietfrei vom Eigentümer zur Verfügung gestellt zu bekommen.

November/Dezember 2011

Die Projektgruppe plant den Umbau der ehemaligen Gaststätte und die Gemeinde stellt finanzielle Mittel zur Verfügung.

Januar bis März 2012

Die Projektgruppe renoviert ehrenamtlich die Gaststätte (ca. 500 ehrenamtliche Stunden) mit Unterstützung der Gemeinde Moormerland.

März 2012

Eröffnung des Mehrgenerationentreffs „Café Klönsnack“

April 2014

Gründung des Vereins „Mehrgenerationentreff Café Klönsnack“

Januar 2016

Seit dem 01. Januar 2016 unterstützt eine Bundesfreiwilligendienstlerin die Ehrenamtlichen.

Die Resonanz seitens der Bevölkerung war und ist so groß, dass sich das Café Klönsnack zu einem festen Bestandteil der sozialen Arbeit in der Gemeinde entwickelt hat und als Anlaufstelle für Jung und Alt dient.

 

Angebote und Ziele

Der Mehrgenerationentreff ist ein Anlaufspunkt für alle Einwohner der Gemeinde, egal welcher Nationalität oder Religionszugehörigkeit. Sie sollen dort Unterstützung in besonderen Lebenslagen erhalten oder sich ehrenamtlich betätigen können. Genauso wichtig ist das Café als Treffpunkt zum gemeinsamen „Klönen“, um einer Vereinsamung entgegen zu wirken:

  • Einrichtung einer Cafeteria als Ort der Begegnung und Kommunikation
  • Austausch unter den verschiedenen Generationen
  • Bedarfsgerechte Angebote und Aktionen für alle Generationen
  • Schaffung eines Treffpunktes, in dem freiwillig Engagierte aktiv werden können
  • Zusammenarbeit mit bestehenden Organisationen, Vereinen und Verbänden und dem Landkreis Leer
  • Aufbau einer zentralen Anlaufstelle für Hilfesuchende aller Generationen in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Leer (Familienstützpunkt) und Verbänden (VdK, SoVD, Rentenberatung)
  • Aus- und Weiterbildung von Ehrenamtlichen

 

Die Öffnungszeiten sind von Mo – Fr. 9.00 – 12.00 Uhr und 14.30 – 18.00 Uhr.

 

Standort und räumliche Ausstattung

Der Mehrgenerationentreff Café Klönsnack ist in den Räumen des Fehntjer Zentrums, Rudolf-Eucken- Straße 3 untergebracht. Es liegt zentral im Zentrum von Warsingsfehn gegenüber dem Rathaus. Somit ist eine Erreichbarkeit auch für Personen aus den anderen Ortschaften gewährleistet, da der Linienverkehr unmittelbar beim Rathaus hält.

Der Mehrgenerationentreff verfügt über folgende Räumlichkeiten:

  • ein Besprechungszimmer
  • ein Café Bereich
  • eine Behindertentoilette, eine Damentoilette und eine Herrentoilette
  • ein Lagerraum
  • eine Küche.  

Das Café bietet 25 Sitzplätze.

 

Personal, Finanzierung und Organisation

Der Mehrgenerationentreff wird ehrenamtlich betrieben. Eine fachliche Unterstützung erhält das Café durch den hauptamtlichen Mitarbeiter des Seniorenbüros mit ca. 8 Wochenstunden.

Seit dem 01. Januar 2016 ist eine Bundesfreiwilligendienststelle mit 25 Stunden in der Woche eingerichtet.

Die Gemeinde Moormerland unterstützt den Mehrgenerationentreff mit einem festgelegten Budget im Haushalt und übernimmt die Kosten für die Bewirtschaftung und Versicherung.

Die Ersteinrichtung - Tische, Stühle, eine Einbauküche - wurden ebenfalls von der Kommune übernommen.

Der Verein Mehrgenerationentreff Café Klönsnack betreibt das Café in Eigenregie und trägt die anfallenden Kosten wie Einkauf der Lebensmittel, kleine Reparaturen und kleinere Veranstaltungen.

 

Die Angebote im Café wie Fahrradtouren, Müttertreffen, Sommerfest, Weihnachtsmarkt usw. organisieren die Ehrenamtlichen selbst. Nur die angebotenen Beratungen wie Rentenberatung, Beratungen im Familienstützpunkt, Beratungen vom VdK und SoVD usw. werden von hauptamtlichen Personen übernommen.

Desweiteren veranstaltet der Verein mehrere kostenlose Aktionen für die im Café tätigen Ehrenamtlichen.

 

Gelegentlich nutzt das Seniorenbüro die Räumlichkeiten für eigene Veranstaltungen.
Die Angebote werden jeweils in monatlichen Programmübersichten veröffentlicht.

Ansprechpartner

Cafe Klönsnack